top of page
Search

Mental Load von Führungskräften

Updated: 2 days ago

Unterschied zwischen präventiver Arbeit und therapeutischer Intervention

Präventive Maßnahmen in der mentalen Gesundheit zielen darauf ab, psychische Probleme zu verhindern, bevor sie entstehen. Im Gegensatz dazu befasst sich die therapeutische Intervention mit der Behandlung bereits bestehender psychischer Erkrankungen. Präventive Arbeit kann durch Aufklärung, Früherkennung und die Förderung von Resilienz das Auftreten von psychischen Störungen minimieren.


Nese Oktay-Gür, People Culture Podcast, Mental Load, Mental Health, BGM, Betreibliches Gesundheitsmanagement, Mental Health Führungskräfte

Die Rolle von Prävention zur Vermeidung von Burnouts und anderen psychischen Belastungen

Durch frühzeitige Präventionsprogramme können Unternehmen dazu beitragen, Burnouts und andere psychische Belastungen zu vermeiden. Solche Programme umfassen oft Stressmanagement-Training, Achtsamkeitskurse und die Schaffung eines unterstützenden Arbeitsumfelds.


Effektive Präventionsmethoden in Unternehmen können Workshops zu Stressbewältigung, regelmäßige Gesundheitschecks und flexible Arbeitszeiten umfassen. Die Implementierung solcher Programme erfordert eine klare Strategie und das Engagement der Führungsebene.


Die Bedeutung von Feedback für die persönliche und berufliche Entwicklung von Führungskräften

Feedback ist entscheidend für die Entwicklung von Führungskräften, da es ihnen hilft, ihre Stärken zu verstärken und Bereiche für Verbesserungen zu identifizieren. Regelmäßiges und konstruktives Feedback fördert die Selbstreflexion und berufliche Weiterentwicklung.


360° Feedback, das Einschätzungen von Kollegen, Vorgesetzten und Untergebenen umfasst, bietet Führungskräften eine umfassende Sicht auf ihre Leistung. Die Reaktionen auf solches Feedback können von der Wertschätzung bis hin zur Herausforderung reichen, je nachdem, wie das Feedback präsentiert und aufgenommen wird.


Feedback kann auch zur Förderung der mentalen Gesundheit genutzt werden, indem es Führungskräfte ermutigt, Work-Life-Balance und Selbstfürsorge zu priorisieren. Ein offener Umgang mit Feedback kann eine Kultur der Offenheit und Unterstützung schaffen, die die mentale Gesundheit aller fördert.


Typische Herausforderungen und Fragestellungen

Führungskräfte stehen oft vor Herausforderungen wie der Bewältigung von Stress, Konfliktmanagement und der Aufrechterhaltung ihrer eigenen mentalen Gesundheit, während sie ihre Teams leiten. Nese Oktay-Gür hilft ihnen, Strategien zu entwickeln, um diese Herausforderungen effektiv zu bewältigen, und unterstützt sie bei der Implementierung von Maßnahmen, die ihre Resilienz stärken.


In Beratungssituationen arbeitet Nese mit Führungskräften an Fallbeispielen, die ihre spezifischen Probleme widerspiegeln. Durch individuell zugeschnittene Lösungen, wie das Einüben von Stressbewältigungstechniken oder das Durchführen von Workshops zum Konfliktmanagement, werden praktische Fähigkeiten vermittelt, die Führungskräfte direkt in ihrem Alltag anwenden können.


Offene Kommunikation ist essenziell für das psychische Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Nese Okür fördert in ihren Beratungen eine Kultur, in der offenes Feedback und transparente Kommunikation als Grundlage für eine gesunde Arbeitsumgebung gesehen werden. Sie lehrt Führungskräfte, wie sie eine solche Kommunikationskultur in ihren Teams etablieren können.


Nese Oktay-Gür, People Culture Podcast, Mental Load, Mental Health, BGM, Betreibliches Gesundheitsmanagement, Mental Health Führungskräfte

Unternehmenskultur und deren Einfluss auf mentale Gesundheit

Eine positive Unternehmenskultur kann das Wohlbefinden der Mitarbeiter erheblich steigern, indem sie ein Umfeld schafft, das psychische Gesundheit unterstützt und fördert. Negative Aspekte der Unternehmenskultur, wie hoher Druck und mangelnde Unterstützung, können hingegen zu Burnout und anderen psychischen Problemen führen.


Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Unternehmenskultur. Sie setzen die Standards und Vorbilder für Gesundheitsförderung und sind entscheidend dafür, dass Präventionsprogramme erfolgreich implementiert und gelebt werden.


Positive Beispiele beinhalten Unternehmen, die Wert auf regelmäßige Pausen, flexible Arbeitszeiten und Unterstützung bei psychischen Problemen legen. Negative Beispiele zeigen Unternehmen, wo hoher Druck und Überstunden die Norm sind, was häufig zu hohen Krankenständen und Fluktuation führt.


Neses Praxistipps für die Förderung der mentalen Gesundheit am Arbeitsplatz

Nese betont in ihrer Beratungspraxis die Bedeutung von praktischen und umsetzbaren Tipps zur Verbesserung der mentalen Gesundheit in Unternehmen. Sie rät Führungskräften, regelmäßige Pausen und Entspannungstechniken aktiv zu fördern und in den Arbeitsalltag zu integrieren, um Stress vorzubeugen und Burnouts zu verhindern. Ein weiterer zentraler Punkt ihrer Empfehlungen ist die Einführung von flexiblen Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum Homeoffice, um den Mitarbeitern eine bessere Work-Life-Balance zu ermöglichen. Nese legt großen Wert darauf, dass die Führungskräfte eine offene Kommunikationskultur etablieren, in der Mitarbeiter sich trauen, ihre Bedürfnisse und Sorgen ohne Angst vor Nachteilen zu äußern. Hierbei empfiehlt sie spezielle Schulungen für das mittlere Management, um die Sensibilität für die Zeichen psychischer Belastungen zu schärfen und angemessen darauf reagieren zu können. Darüber hinaus sollten regelmäßige Mitarbeiterbefragungen durchgeführt werden, um das Arbeitsklima kontinuierlich zu überwachen und gegebenenfalls schnell eingreifen zu können. Abschließend rät Nese dazu, professionelle psychologische Unterstützung anzubieten, sei es durch internes Fachpersonal oder externe Dienstleister, um so frühzeitig Hilfe leisten zu können und psychische Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen.


Nese Oktay-Gür, People Culture Podcast, Mental Load, Mental Health, BGM, Betreibliches Gesundheitsmanagement, Mental Health Führungskräfte

Zukunft der Arbeit und mentale Gesundheit

Die Arbeitswelt ist im Wandel, und dieser Wandel beeinflusst die mentale Gesundheit der Mitarbeiter. Flexiblere Arbeitsmodelle, die durch die Digitalisierung ermöglicht werden, können die Work-Life-Balance verbessern, stellen aber auch neue Herausforderungen dar.


Unternehmen müssen ihre Strategien anpassen, um den veränderten Bedingungen gerecht zu werden. Dazu gehört auch, dass sie in die mentale Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren und flexible Arbeitsmodelle unterstützen.


Experten prognostizieren, dass der Fokus auf mentale Gesundheit weiter zunehmen wird. Empfohlen wird, dass Unternehmen proaktive und ganzheitliche Strategien entwickeln, die auf eine nachhaltige Förderung der mentalen Gesundheit abzielen.


Abschluss und Ausblick

Das Gespräch beleuchtet die kritische Bedeutung präventiver Maßnahmen in der mentalen Gesundheit, die Rolle von Feedback und offener Kommunikation sowie die Wirkung der Unternehmenskultur auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Es zeigt deutlich, dass proaktive Ansätze zur Förderung der mentalen Gesundheit essenziell sind.


Für weitere Einblicke und Diskussionen rund um die Themen Arbeit und Kultur hör die komplette Folge mit Nese unseres Podcasts auf:



Kontakt zu Nese:

 ➡️ Webseite: https://droktayguer.de



People Culture Podcast auf LinkedIn und im Web:


Denkmal Zukunft auf LinkedIn und im Web:

1 view0 comments

Recent Posts

See All

Comments


bottom of page